A-Junioren 27.12.2015

Nachbericht
FSV Hollenbach 2 sichert sich nach spannendem Turnierverlauf das Ticket für das Hallenmaster in Mulfingen


Der erste Turniertag des diesjährigen JAKO-Cups stand für die A-Junioren unter dem Motto: Wer löst das Ticket für das ebmpapst Hallenmasters.

In  der Gruppenphase des Turniers konnten in der Gruppe A die Teams vom TSV Ilsholfen mit 7 Punkten und die SGM Wachbach/Althausen/N. mit 6 Punkten sich gegen die Mannschaften vom SV Mulfingen und die erste Mannschaft vom Gastgeber TV Niederstetten durchsetzen. In Gruppe B war die Spannung bis zur letzten Spielsekunde hoch, da die Mannschaften der SGM Crailsheim/Satteldorf, des SV Winnenden und die zweite Mannschaft vom Veranstalter TV Niederstetten mit 6 Punkten gleichauf lagen und die Platzierung über das Torverhältnis bestimmt wurde. Lediglich die SpVgg Gammesfeld ging mit 0 Punkten leer aus. Letztendlich erreichte der TV Niederstetten mit +7 Toren den ersten und die SGM Crailsheim/Satteldorf mit +4 Toren die begehrten Plätze eins und zwei die für die Teilnahme an der Endrunde erforderlich waren. Der punktgleiche SV Winnenden musste mit einem negativen Torverhältnis die Heimreise antreten. In Gruppe C erfüllte der FSV Hollenbach1 seine Erwartungen und zog klar mit drei Siegen in die Endrunde ein. Die Nachwuchskicker des Verbandsligisten Spfr. Schwäbisch Hall konnten sich den zweiten Platz mit 6 Punkten ergattern.  Für die SGV Murr und den FSV Friedrichshall war nach der Vorrunde das Turnier beendet. Auch in der Gruppe D dominierte der papiermäßige Favorit vom FSV Hollenbach 2 die Gruppe und war klar mit 9 Punkten Gruppensieger. Den zweiten Platz sicherte sich der FV Lauda nach spannenden Gruppenspielen. Für den TSV Pfedelbach und der SGM Bieberehren/Creglingen/Röttingen/Taubertal, war leider auch nach der Vorrunde Endstation.

Mit Beginn der Viertelfinals und dem damit verbundenen K.O.-Modus stieg die Spannung in der gut besuchten Sporthalle in Niederstetten. Relativ deutlich konnte im ersten Viertelfinalspiel der TSV Ilshofen sich gegen die SGM Crailsheim/Satteldorf mit 4:1 durchsetzen. Knapp aber nicht unverdient gelang dem Heimteam vom TV Niederstetten mit einem 1:0 Erfolg der viel umjubelte Einzug ins Halbfinale. Recht deutlich gewann dann die Mannschaft FSV Hollenbach 1 gegen den FV Lauda mit 8:2. Die zweite Mannschaft  vom FSV Hollenbach benötigte das erste Neunmeterschießen des diesjährigen Turniermarathons um mit 5:3 gegen die Spfr. Schwäbisch Hall ins Halbfinale  einzuziehen.

Im ersten Halbfinale war erneut die Entscheidung erst im Neunmeterschießen  gefallen. In diesem, an Dramatik sich immer weiter steigernden Neunmeterschießen setzte sich der TSV Ilshofen mit 6:5 Toren gegen Hollenbach 1 durch und stand somit als erster Finalist fest. Im zweiten Halbfinale lag die die Sensation lange in der Luft, aber der Favorit aus Hollenbach konnte sich dann doch letztendlich gegen den Gastgeber mit 3:2 durchsetzen und so die Chance auf das Ticket für das ebmpapst Hallenmaster wahren.

Das Spiel um Platz 3 die erste Mannschaft des FSV Hollenbach1 gegen den nur durch eine kurze Pause noch geschwächten TV Niederstetten mit 3:1 für sich entscheiden.

Im mit großer Spannung erwarteten Endspiel wurde die gute Stimmung in der Halle nochmals gesteigert. Letztendlich krönte der FSV Hollenbach mit einem knappen aber nicht unverdienten 3:2 Erfolg seinen Turnierverlauf mit dem vielumjubelnden Sieg und stand damit als erster Pokalgewinner des diesjährigen JAKO-Cup fest.

Vorbericht

Wer löst das Ticket zum EBM-Papst Hallenmasters in Mulfingen?

FSV Hollenbach will den Vorjahres-Erfolg beim Jako-Cup der A-Junioren wiederholen.

 

Niederstetten. Den Auftakt zum 17. Jako-Cup in Niederstetten machen in diesem Jahr die A-Junioren. Die U-19 Jahrgänge werden in vier Gruppen mit jeweils ebensovielen Mannschaften gegeneinander antreten.

Das Turnier startet am Sonntag, den 27.12.2015 um 12 Uhr, traditionell mit dem Gastgeber TV Niederstetten. Ihm gegenüber wird der SV Mulfingen stehen. Die Partie der beiden Kontrahenten steht völlig offen, beide Teams konnten ihre Qualifikationsstaffel als Tabellennachbar auf dem 5. und 6. Platz abschließen. Die zweite Begegnung in der Gruppe A bestreitet der TSV Ilshofen, der seine Qualistaffel als Tabellenführer abgeschlossen hat gegen den Bezirksligisten von der SGM Wachbach/Althausen-Neunkirchen.

In Gruppe B wartet der SV Winnenden als Tabellenzweiter aus der Kreisstaffel des Bezirks Rems/Murr auf Gegner aus dem Bezirk Hohenlohe wie der SGM TSV Crailsheim/Satteldorf, der SpVgg Gammesfeld und der zweiten Mannschaft des Gastgebers vom TV Niederstetten. Als Favorit wird hier der Bezirksligist aus Crailsheim/Satteldorf oder der für die teilnehmenden Vereine unbekannte SV Winnenden angesehen. Aber hier gilt wie bei allen anderen Gruppen auch: in der Halle ist alles möglich.

Die Gruppe C dürfte ebenfalls sehr interessant werden. Mit dem Vorjahressieger FSV Hollenbach 1 aus der EnBW Oberliga Baden Württemberg geht hier ein heißer Kandidat auf den Titel ins Rennen. Der Oberligist aus Hollenbach bekommt es in dieser „Hammergruppe“ mit dem Verbandsligisten der Spfr. Schwäbisch Hall, dem Tabellenführer der Bezirksliga Unterland vom FSV Friedrichshall und dem papiermäßigen Außenseiter, der SGV Murr zu tun, der die Runde als Dritter in der Qualistaffel Bezirk EMS/Murr abschließen konnte.

Die Gruppe D wird ebenfalls hochspannend durch die Teilnahme des Tabellenführers aus der Landesliga Odenwald, dem FV Lauda und der zweiten Mannschaft des Oberligisten FSV Hollenbach. Komplettiert wird das hochklassige Turnier mit dem Tabellenelften der Bezirksliga Hohenlohe, der SGM Creglingen/Bieberehren/Röttingen/Taubertal und dem TSV Pfedelbach, der aktuell in der Bezirksliga Hohenlohe den vierten Platz innehat.

 

In dem stark besetzten A-Jugendturnier beginnen die Finalspiele ab 17:30 Uhr. Mit Spannung wird erwartet, ob sich die vermeintlichen Favoriten durchsetzen können oder ob auch ein „kleinerer Verein“ in die Schlussrunden einziehen kann. Von der Papierform her müssten die Oberligisten vom FSV Hollenbach die heißesten Kandidaten auf den Titel sein. Aber die Teams aus Lauda und Schwäbisch Hall werden mit Sicherheit alles daran setzten, das begehrte Ticket des Siegers zum EBM-Papst Hallenmasters in Mulfingen zu lösen, um sich dann mit dem Bundesliga-Nachwuchs zu messen.

 

Die Verantwortlichen des TVN würden sich freuen, möglichst viele Zuschauer in der Halle begrüßen zu dürfen. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Niederstetten