E-Junioren (U11)

Favoritensterben bei den E-Junioren

Beim Jako-Cup der E-Junioren wurde hochklassiger Jugend-Fußball gezeigt. Am Ende muss sich der namhafte und teils von weit her angereiste Nachwuchs aber geschlagen geben.

Auch bei den E-Junioren wurden in Niederstetten zwei Turniere ausgespielt, vormittags gab es beim eher regional besetzten Turnier zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften. In Gruppe A können sich relativ deutlich der SC Steinbach 1 und der 1. FC Igersheim durchsetzen, Wachbach, Röttingen und Niederstetten 2 scheiden nach der Vorrunde aus.

Wesentlich spannender geht es in Gruppe B zu, in der sich der TSV Ilshofen als Sieger durchsetzen kann – aber die SGM Gommersdorf/Krautheim und der SC Steinbach 2 sind vor dem letzten Gruppenspiel punktgleich. Auch das direkte Duell endet schließlich 2:2-Unentschieden, was Gommersdorf wegen des besseren Torverhältnisses zum Weiterkommen reicht. Creglingen und Lauda belegen die weiteren Plätze.

Steinbach 1 gewinnt das Halbfinale gegen Gommersdorf sicher mit 3:1, Igersheim kann sich etwas überraschend mit 2:0 gegen Ilshofen durchsetzen und zieht ebenfalls ins Endspiel ein. Auch das kleine Finale verliert der TSV mit 1:2 gegen die SGM Gommersdorf, die also Rang drei belegt.

In einem ausgeglichenen Finale (1:1) kann sich schließlich der SC Steinbach mit 4:3 im 9m-Schießen durchsetzen und holt sich erstmals den Titel im Vormittags-Turnier der E-Junioren.

Hochklassiges Nachmittags-Turnier mit zahlreichen Überraschungen

Zwölf sehr hochklassige Mannschaften spielten dann am Nachmittag um den Titel – und hier gab es einige Überraschungen: in Gruppe A enttäuscht Gastgeber Niederstetten und scheidet bereits nach der Vorrunde aus. Der kurzfristig eingesprungene VfL Obereissesheim 2 gewinnt die Gruppe vor dem SC Michelbach/Wald, auch der VfL Pfullingen qualifiziert sich noch als einer der beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale.

Gruppe B wird dominiert vom TSV Blaufelden/Wiesenbach/Billingsbach, der gleich zum Auftakt den Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers besiegt – der Titelverteidiger kommt als Gruppenzweiter aber dennoch weiter. Ausscheiden müssen Olympia Kirrlach und der VfL Sindelfingen, die im Vorfeld als jeweiliger Staffelsieger ebenfalls hoch eingeschätzt wurden und tollen Fußball in diesem starken Feld gezeigt haben.

Auch in Gruppe C erwischt es gleich in der Vorrunde einen der Mitfavoriten, denn der FSV Waiblingen war ungeschlagen angereist – und musste sieglos wieder abreisen. Gerade so in die K.O.-Runde schafft es als Gruppendritter die SGM Bühlerzell/Bühlertann, die sich in der offiziellen WFV-Runde als drittbestes Team unter 91 Mannschaften für die Bezirksvorrunde qualifiziert hat. Noch eine Klasse besser waren in der Vorrunde aber der VfR Aalen und der VfL Obereissesheim 1.

Im Viertelfinale geht das Favoritensterben weiter, denn der bis dahin sehr stark aufspielende VfL Obereissesheim 2 muss sich gegen Bühlerzell/Bühlertann mit 0:2 geschlagen geben. Auch die Würzburger Kickers fliegen aus dem Turnier, der Titelverteidiger muss sich gegen einen furios auftrumpfenden VfR Aalen gleich mit 0:5 geschlagen geben. Die anderen beiden Partien enden  noch deutlicher, Blaufelden schlägt Pfullingen mit 7:0 und Obereissesheim 1 folgt durch einen 6:0-Sieg gegen Michelbach ins Halbfinale.

In den beiden sehr hochklassigen Halbfinalspielen geht es dann wieder äußerst spannend und ausgeglichen zu: Bühlerzell/Bühlertann kommt nach der durchwachsenen Vorrunde doch noch ins Rollen und kann als bis dahin einzige Mannschaften dem TSV Blaufelden Paroli bieten: nach dem 2:2 muss man sich aber dennoch im 9m-Schießen geschlagen geben (6:7).

Die zweite Vorschlussrunden-Begegnung kann der in der Halle noch ungeschlagene VfR Aalen knapp mit 3:2 gegen den VfL Obereissesheim für sich entscheiden, der sich aber durch einen 3:1-Sieg im kleinen Finale gegen Bühlerzell immerhin noch den dritten Platz sichert.

In einem überraschend einseitigen Finale kann sich dann tatsächlich der TSV Blaufelden/Wiesenbach/ Billingsbach durchsetzen, der gegen Aalen etwas zu hoch mit 5:1 die Oberhand behält. Nach 2015 trägt sich Blaufelden also bereits zum zweiten Mal in die Siegerliste beim Jako-Cup der E-Junioren ein.

 

Endergebnis E-Junioren Vormittag.pdf
PDF-Dokument [249.3 KB]

 

Vorbericht

Kann sich der Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers durchsetzen?

Beim Jako-Cup der E-Junioren in Niederstetten sind zahlreiche starke Mannschaften mit dabei. Nominell ist der Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers als Titelverteidiger favorisiert – aber auch einige regionale Mannschaften gelten neben dem VfR Aalen zumindest als Geheimtipp. Wegen der insgesamt 22 gemeldeten Mannschaften werden zwei Turniere ausgespielt.

Das Vormittags-Turnier wird in zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften ausgespielt. Der gastgebende TVN tritt mit seinem jüngeren Jahrgang an und bestreitet das Eröffnungsspiel um 9 Uhr gegen den SV Wachbach, der seine Feldrunde souverän gewinnen konnte. Immerhin Dritter in Ihrer Staffel wurden der SC Steinbach und die SGM Röttingen/Taubertal, der 1. FC Igersheim vervollständigt Gruppe A.

In Gruppe B scheinen die beiden Favoriten auf das Halbfinale relativ deutlich zu sein, denn sowohl der FV Lauda als auch die SGM Gommersdorf/Krautheim haben Ihre jeweilige Staffel souverän für sich entschieden. Aber auch dem FC Creglingen und dem TSV Ilshofen ist einiges zuzutrauen, nur Außenseiter-Chancen dürfte die zweite Mannschaft aus Steinbach haben.

Die Halbfinals beginnen um 12:30 Uhr, das Endspiel ist auf 13 Uhr angesetzt.

Hochkarätig besetztes Nachmittags-Turnier

Sehr hochklassig ist das zweite Turnier an diesem Tag besetzt, das um 13:30 Uhr mit der E1 des TV Niederstetten gegen den SC Michelbach/Wald beginnt. Der TVN hat seine Hallenrunde bisher dominiert und ist neben dem VfL Pfullingen, der seine Quali-Runde mit nur einer Niederlage gewonnen hat, in Gruppe A favorisiert – beide Teams hatten auf dem Feld übrigens ein identisches Torverhältnis von jeweils 39:14. Michelbach wurde in seiner Feldrunde Vierter, nur Außenseiter-Chancen dürfte in Gruppe A die zweite Mannschaft des FV Löchgau haben.

In Gruppe B spielt der Titelverteidiger – aber der Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers blieb in der Feldrunde sogar sieglos. Man darf gespannt sein, wie sich die Kickers in Niederstetten präsentieren werden. Ein sicherer Kandidat für das Viertelfinale ist der TSV Blaufelden/Wiesenbach/Billingsbach, der sowohl in der Feld- als auch in der Hallenrunde noch ungeschlagen ist. Aber auch der VfL Sindelfingen hat seine Quali-Staffel für sich entschieden, mit 6:1 Siegen hat auch der FC Olympia Kirrlach eine starke Runde gespielt.

Ebenso hochklassig ist Gruppe C besetzt, in der mit dem FSV Waiblingen und der SGM Bühlerzell/ Bühlertann gleich zwei Mannschaften ihre jeweilige Feldrunde ohne Verlustpunkt dominiert haben. Mit 3:1 Siegen hat aber auch der FV Löchgau überzeugen können, und der VfR Aalen muss sicher als einer der Turnier-Favoriten gelten: in bisher zehn Hallenspielen gab es erst ein einziges Gegentor und noch gar keine Niederlage.

Für das Viertelfinale qualifizieren sich die beiden jeweiligen Gruppenbesten und dazu noch zwei der drei Gruppendritten. Ab 16:50 Uhr beginnen die Ausscheidungsspiele, das Endspiel ist auf 18 Uhr angesetzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Niederstetten