D-Junioren (U13)

Starker FSV Waiblingen feiert Doppelsieg

Bei den D-Junioren wurde der Jako-Cup in Niederstetten vom FSV Waiblingen dominiert, der beide Turniere in überragender Manier für sich entschieden hat. Titelverteidiger Weikersheim muss sich vormittags im letzten Gruppenspiel geschlagen geben und verpasst somit das Halbfinale.

Insgesamt 26 Mannschaften waren gemeldet – die D-Junioren hatten das größte Teilnehmerfeld beim diesjährigen Jako-Cup, deshalb wurden wieder zwei Turniere ausgetragen. Vormittags spielten zwei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften, die beiden besten Teams erreichten direkt das Halbfinale.

Gruppe A ist eine klare Angelegenheit: Gastgeber TV Niederstetten 2 kann alle Spiele für sich entscheiden, auch die SG Riedenheim kommt als Zweiter souverän weiter. Ausscheiden müssen der TSV Gaildorf, die SGM Röttingen/Taubertal/Bieberehren und die SGM Rot am See/Brettheim.

Spannender geht es in der zweiten Gruppe zu, in der die zweite Mannschaft des FSV Waiblingen groß auftrumpft und nur gegen Igersheim Unentschieden spielt bei insgesamt 21:4 Treffern. Igersheim wiederum kann im letzten Gruppenspiel Titelverteidiger Weikersheim mit 2:1 besiegen und zieht damit ebenfalls ins Halbfinale ein. Weikersheim, Niederstetten 3 und Gammesfeld scheiden aus.

Beide Vorschlussrundenspiele sind eine klare Angelegenheit: Waiblingen bezwingt Riedenheim ebenso mit 3:0 wie Igersheim den TVN 2. Das „kleine Finale“ ist also identisch mit dem Auftaktspiel des Turniers, in dem der TVN 2 die Gäste aus Riedenheim noch mit 2:1 besiegen konnte. Diesmal dreht die SG den Spieß um und sichert sich mit dem gleichen Ergebnis den dritten Rang.

Auch das Finale gab es bereits als Gruppenspiel – und wieder trennen sich der 1. FC Igersheim und der FSV Waiblingen 1:1-Unentschieden: die Entscheidung muss also im 10m-Schießen fallen. Und da kann sich Waiblingen mit 4:3 durchsetzen und feiert absolut verdient den Sieg im Vormittags-Turnier.
 

Hohes Niveau im Nachmittags-Turnier

Im zweiten Turnier treten dann jeweils vier Mannschaften in ebenso vielen Gruppen an – auch hier kommen also die beiden Gruppenersten jeweils weiter ins Viertelfinale.

In Gruppe A trumpft der Neckarsulmer SV groß auf, kann alle Spiele für sich entscheiden und kommt auf starke 21:5 Tore. Die anderen drei Teams kommen jeweils auf drei Zähler, das bessere Torverhältnis bringt schließlich den FV Löchgau (7:10) in die nächste Runde. Ausscheiden müssen der TV Niederstetten 1 (4:10) und die TSG Öhringen 2 (2:9).

Die Würzburger Kickers haben die beste Vorrunden-Bilanz aller Teams und kommen nach vier Siegen auf imposante 23:1 Tore in Gruppe B. Die TSG Öhringen 1 zieht mit vier Punkten ebenfalls aufgrund der besseren Tordifferenz (5:7) gegenüber der SGM Gommersdorf/Krautheim (2:8) in die nächste Runde ein. Chancenlos muss die TSG Schnaitheim 2 die Heimreise antreten.

Ebenfalls stark und vor allem ausgeglichen geht es in Gruppe C zu, in der sich schließlich der TSV Neu-Ulm vor dem FSV Hollenbach 1 durchsetzen kann. Etwas unglücklich muss die TSG Schnaitheim 1 ausscheiden, die JSG Lauda/Gerlachsheim/Oberlauda bleibt punkt- und torlos.

In Gruppe D zeigt der FSV Waiblingen 1 mit tollen 18:0 Toren, dass erneut mit dem Titelverteidiger zu rechnen sein wird. Auch der FSV Hollenbach 2 zieht ins Viertelfinale ein – erneut muss die bessere Tordifferenz (3:6) gegenüber dem TSV Ilshofen (3:9) entscheiden. Die Sportfreunde aus Bühlerzell müssen sich in dieser starken Gruppe geschlagen geben.

Das Viertelfinale können die Würzburger Kickers gegen den FV Löchgau deutlich mit 7:1 für sich entscheiden – spannend geht es zwischen dem Neckarsulmer SV gegen die TSG Öhringen (3:2) und auch in der Begegnung zwischen Hollenbach 2 und dem TSV Neu-Ulm (1:0) zu. Der FSV Waiblingen spielt weiter stark und gewinnt gegen Hollenbach 1 sicher mit 3:0.

Im Halbfinale treffen dann die beiden vermeintlich besten Teams an diesem Tag aufeinander: die Würzburger Kickers können dem FSV Waiblingen zwar das erste Gegentor im ganzen Turnier einschenken, müssen sich aber trotz der frühen Führung in einem extrem temporeichen Spiel mit 1:2 geschlagen geben. Im anderen Halbfinale setzt sich Neckarsulm ebenfalls mit 2:1 gegen Hollenbach 2 durch.

Auch das Spiel um Platz drei verliert die zweite Mannschaft des FSV mit 1:2 gegen die Würzburger Kickers, die damit hochverdient noch auf dem Treppchen landen und mit Kai Schlotter zudem den besten Torschützen des Turniers stellen.

Letztlich unangefochtener Sieger wird aber bei den D-Junioren wieder der FSV Waiblingen, der sich im Finale mit einer erneut starken Vorstellung mit 3:1 gegen Neckarsulm durchsetzen kann. Sowohl der beste Torhüter als auch der beste Spieler kommen mit Kosmas Athanassiadis und Nico Nikic ebenfalls vom Titelverteidiger.

 

Endergebnis D-Junioren Vormittag.pdf
PDF-Dokument [108.1 KB]

 

VORBERICHT

Beide Vorjahressieger wollen Ihren Titel verteidigen

Der Jako-Cup der D-Junioren in Niederstetten ist mit 26 Mannschaften das bestbesuchte Turnier in der Hallenserie, auch deshalb werden die Sieger in zwei Turnieren ausgespielt. Beide male wird der jeweilige Titelverteidiger erneut antreten und versuchen, sich wieder den Sieg zu holen.

Das Vormittags-Turnier beginnt bereits um 9 Uhr und wird unter den eher regionalen Teams ausgespielt: in zwei Gruppen treten jeweils fünf Mannschaften an, die beiden jeweils besten Teams erreichen direkt das Halbfinale.

In Gruppe A spielt der TV Niederstetten 2 mit seinem jüngeren Jahrgang, dem allerdings auch gegen die durchweg älteren Konkurrenten einiges zuzutrauen ist. Auch die SGM Rot am See/Brettheim ist wie auch der TSV Gaildorf ein Kandidat für das Erreichen der Finalspiele. Die SG Riedenheim stellt traditionell ebenfalls eine starke Hallenmannschaft, die SGM Röttingen/Taubertal/Bieberehren vervollständigt diese Gruppe.

An Titelverteidiger Weikersheim dürfte in Gruppe B kein Weg vorbeiführen, aber auch der FC Igersheim hat in der Halle bisher überzeugen können und sich für die Bezirksvorrunde Mitte Januar qualifiziert. Gammesfeld kann ebenfalls für eine Überraschung sorgen, die zweite Mannschaft des FSV Waiblingen hat wie der TVN 2 eher Außenseiterchancen auf das Halbfinale.

Die K.O.-Runde beginnt um 12:30 Uhr, das Endspiel findet um 13:05 Uhr statt.

Viele Favoriten im Nachmittags-Turnier

Das überregionale Turnier um den Jako-Cup der D-Junioren beginnt dann um 13:30 Uhr, gespielt wird in vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. Die beiden jeweils besten Teams erreichen nach der Vorrunde das Viertelfinale, das nach einem langen Turniertag ab 18 Uhr ausgespielt wird.

In Gruppe A will der TV Niederstetten 1 mit seinem älteren Jahrgang die nächste Runde erreichen, hat aber vor allem mit dem Neckarsulmer SV und dem FV Löchgau starke Konkurrenz. Selbst die TSG Öhringen 2 könnte hier zum Stolperstein werden.

In Gruppe B treffen gleich drei starke Teams aufeinander – neben dem Drittliga-Nachwuchs der Würzburger Kickers kann sowohl der ersten Mannschaft der TSG Öhringen als auch der SGM Gommersdorf/Krautheim einiges zugetraut werden. Schwer haben wird es die TSG Schnaitheim 2.

Der dreifache Jako-Cup-Sieger des FSV Hollenbach ist in Gruppe C der Favorit, trifft aber mit dem TSV Neu-Ulm auch auf einen schweren Gegner. Die TSG Schnaitheim und die JSG Lauda kämpfen ebenfalls um das Ticket für die Viertelfinalspiele.

Sehr hochklassig besetzt ist auch Gruppe D, in der Titelverteidiger Waiblingen natürlich favorisiert ist. Aber auch die Sportfreunde aus Bühlerzell und vor allem der TSV Ilshofen hoffen auf einen der beiden ersten Plätze – selbst der FSV Hollenbach 2 darf in dieser Gruppe nicht unterschätzt werden.

Das Finale beginnt um 19:20 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Niederstetten